Taub und trotzdem hören

Vater, Mutter, Kind

Workshop für Eltern mit einem hörgeschädigten Kind

Das Leben mit einem hörgeschädigten Kind ist ein besonderes Leben. Die Begleitung und Erziehung des Kindes ist plötzlich öffentlicher als gedacht. Ein großer Kreis fremden oder vertrauten Menschen ist Teil des familiären Alltags: Förderer, Ärzte, Berater, Ergo-/Physio-/Sprachtherapeuten, besorgte Großeltern, Diagnostiker, Lehrern, Schulleiter, Freunde, Nachbarn, Audiologen, Sachbearbeiter … und gleichzeitig stehen da Gefühle von Überforderung, Ungerechtigkeit und Alleingelassensein. Dieses besondere Leben beinhaltet große Sorgen (wird mein Kind sprechen lernen, wird es Freunde finden, wird es sich im Leben bewähren) und große Freuden, etwa über die ersten sprachlichen Äußerungen, Versprecher und Verhörer.

Wir möchten uns zwei Tage Zeit nehmen, einander kennenzulernen, uns auszutauschen und auszuloten, welche Themen uns gemeinsam interessieren, wo und wie wir uns stärken können und wo wir Hilfen, Unterstützung, Erleichterungen für uns und unsere Kinder bekommen können. Wir möchten von Erfahrungen profitieren und überlegen, wo und wie wir Einfluss nehmen können auf die Bedingungen, die uns und unseren Kindern den Alltag erschweren.

Begleitet werden wir dabei von Andreas Günther, Coach, Supervisor und Moderator in großen und kleinen sozialen Einrichtungen und Firmen.

Für diesen Workshop stehen nur 25 Plätze zur Verfügung.  

Anmeldung

PDF Anmeldeformular

Anmeldungen bis 30. November 2017 bei der DCIG, Hauptstraße 43, 89250 Senden
anmeldung@dcig.de (Stichwort Elternworkshop), Fax 07307 9257475

 

Mit freundlicher Unterstützung

Barmer GEK