Taub und trotzdem hören

Beratung

Ein Leben lang

Die DCIG und deren Regionalverbände sehen es als ihre Aufgabe an, betroffene Kinder und Jugendliche sowie ihre Angehörigen vor und nach einer Versorgung mit Cochlea-Implantaten zu beraten und zu unterstützen. Den jungen CI-Trägern stehen in den regionalen Selbsthilfegruppen Ansprechpartner zur Verfügung, die eine kompetente Begleitung im Umgang mit der eigenen Hörminderung leisten und mit Tipps und Ratschlägen gerne zur Seite stehen. Für viele junge CI-Träger ist der Austausch mit anderen Betroffenen, sei es in einer Selbsthilfegruppe vor Ort oder online in einem Forum oder Chat, besonders wichtig und wird als hilfreich beim Aufbau einer akzeptierenden Haltung dem CI gegenüber und bei der Bewältigung von Alltagsschwierigkeiten in Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf sowie im privaten Umfeld erlebt. Durch die Information über wichtige Themen und die Klärung dringender Fragen sowie die Erfahrungsberichte von Menschen, die ähnliches erlebt haben, können junge Hörgeschädigte neuen Mut fassen und oft sogar Freunde fürs Leben und Vorbilder für den eigenen Werdegang finden.

Um dies zu erreichen, ist es unser Ziel, Menschen aus allen wichtigen Bereichen zusammenzubringen, die mit dem Thema CI-Versorgung im Kindes- und Jugendalter und dem Leben mit einem Cochlea-Implantat als junger Mensch in Berührung stehen. Hierzu zählen u.a. Interessengruppen von Hörgeschädigten, Pädagogen, Ausbildungsleiter, Hochschulen, Arbeitgeber und Selbstbetroffene. Wir wollen die Aufklärung über das Cochlea-Implantat verbessern und die Kommunikation zwischen den genannten Gruppen fördern, damit junge CI-Träger optimale Startbedingungen haben und den Weg einschlagen können, der vor allem ihren Fähigkeiten und Interessen entspricht- und weniger ihrem Hörstatus.

Mit freundlicher Unterstützung

Barmer GEK